Osteoporosetherapie

Osteoporosetherapie

Osteoporosevorsorge mit ggf. Einleitung einer Präventivtherapie zur Senkung des Frakturrisikos

Osteoporose, häufig auch als Knochenschwund bezeichnet, ist eine Erkrankung, die vorwiegend bei älteren Frauen auftritt und aus einer Störung des Knochenstoffwechsels resultiert. Es kommt zu einem stetigen Knochensubstanzverlust, die Knochen verlieren an Festigkeit und werden brüchiger. Es besteht die Gefahr, bei einem Sturz einen Oberschenkelhalsbruch zu erleiden, Wirbelkörper können sogar ohne Unfall brechen.

Wichtig ist daher eine frühzeitige Diagnose, beispielsweise mittels Knochendichtemessung, um eine individuelle Behandlung in die Wege leiten zu können. Dazu gehört neben einer medikamentösen Therapie besonders ausreichend Bewegung und die richtige Ernährung.